Prävention

Ende 2017  lebten rund 88.400 Menschen mit HIV in Deutschland. Etwa 3100 Menschen haben sich in Deutschland 2016 mit HIV neu infiziert. Ungefähr 12700 Menschen wissen nichts von ihrer Infektion.
(Quelle RKI, Stand 2017) es gab ca. 460 Todesfälle. Bei Personen, die sich auf heterosexuellem Weg angesteckt haben ist die Zahl seit 2010 angestiegen.
Unser Ziel ist es, gerade junge Menschen über Infektionswege und Schutzmöglichkeiten aufzuklären. Dabei ist es uns wichtig Jugendliche zu einem eigenverantwortlichen Umgang mit Sexualität zu befähigen.

Zielgruppe
Wir arbeiten mit Schulklassen aus dem 8., 9. und 10. Schuljahr, wenden uns aber auch an andere Jugendgruppen wie: Wohngruppen.Firmgruppen, Jugendzentren, FSJ-Gruppen etc.

Methoden
Die Arbeit wird in der Regel von dem/der hauptamtlichen Mitarbeiter/in vielfältiger Methodik umgesetzt. Im Mittelpunkt steht der Dialog mit den Jugendlichen über ihre Erfahrungen und Einstellungen.

Inhalte
Die Inhalte werden vor jeder Veranstaltung individuell abgesprochen, wobei das Interesse der Gruppe Vorrang hat. Schwerpunkte unserer Präventionsveranstaltungen

  • Basiswissen zu HIV/AIDS
  • Infektionswege und Schutzmöglichkeiten
  • Kondomgebrauch
  • Info zum HIV-Test
  • Abbau von überzogenen Ängsten im Alltag
  • Lebenssituationen von Menschen mit HIV/AIDS
  • Eigenverantwortlicher Umgang mit Infektionsrisiken



Zeitdauer
Mindestvoraussetzung einer Veranstaltung sind zwei Zeitstunden. Ideal sind drei bis vier Schulstunden um eine erfolgreiche Kommunikation zu führen.
In Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern können auf Wunsch auch Projekttage durchgeführt werden.

Planung
Um planen zu können, bitten wir um eine rechtzeitige Anmeldung, mindestens jedoch drei Wochen im voraus.

Ort
Wir führen unsere Veranstaltungen in den Schulen o. a. Einrichtungen durch. Kleinere Gruppen können auch die Arbeit Vorort in den Räumlichkeiten der Aidshilfe kennen lernen.

Kosten
Pro Schüler/in 2€.

spendenteddy bild